Health Startups eröffnen neue Möglichkeiten

Was verbindet Mittelstand und Startups?

Deutschland ist für seinen starken Mittelstand bekannt. Er ist Innovations-, Technologie- und Wirtschaftsmotor Deutschlands. Er steht für das internationale Qualitätsmerkmal „Made in Germany“ und ist Garant für die stabile Stellung Deutschlands.
Aktuelle Studien zeigen, dass sich etablierte Unternehmen jedoch häufig auf ihre bewährten Erfolgsfaktoren verlassen. Im Zuge der Digitalisierung verändern sich Denkmuster in allen Branchen. Startups werden hier häufig als die Retter in der Not angepriesen, die mit ihren kurzen Entwicklungszyklen und digitalen Geschäftsmodellen der etablierten Wirtschaft den Weg weisen sollen. Die einen haben flache Hierarchien, sind unabhängiger und nutzen agile Methoden zur Innovationsvalidierung. Mittelständler verfügen dafür über mehr Markterfahrungen, Kundenzugang und Netzwerke. Über Kooperationen lassen sich diese Synergien einfach und unkompliziert nutzen.
Während für Startups der Aufbau des Kundenstammes und entsprechende Referenzen spannend sind, können etablierte Unternehmen von der Innovationskraft profitieren, die sich u.a. positiv auf das Employer Branding auswirkt.

Und was haben Startups jetzt mit Betrieblichem Gesundheitsmanagement zu tun?

Betriebliches Gesundheitsmanagement wird oft mit Veranstaltungen zu Themen, wie Suchtprävention, dem firmeneigenen Fitness Studio oder einem Besuch des Ergonomiebeauftragten verbunden. Wer diese Optionen anbietet, ist schon einen deutlichen Schritt weiter, als diejenigen die immer noch nicht erkannt haben, welche Auswirkungen BGM auf die Produktivität und Kosteneffizienz des Unternehmens hat. Ein Fehltag kostet pro Mitarbeiter ca. 400 Euro.
Der Markt bietet jedoch eine Vielzahl von innovativen Geschäftsmodellen im BGM, insbesondere die Gründerszene kann altbekannte und bestehende BGF-Maßnahmen deutlich aufwerten. Das wirkt nicht nur auf junge Fachkräfte anziehend, sondern steigert auch die Leitungsfähigkeit und das Wohlbefinden Ihrer Mitarbeiter nachhaltig.
Dabei gibt es vielfältige Ideen, vom brainfood für gestresste Denksportler, über innovative Apps, die auf den Büroalltag ausgerichtet sind, bis hin zu Online-Kursen als Soforthilfe bei psychischen Belastungen. Digitale Gesundheitsprogramme bieten eine Menge Vorteile. Der User kann von überall, den für ihn interessanten Content abrufen und dass, so oft er möchte. Auch der Einsatz von Gamification verschaffen dem User spielerisch ein neues Gesundheitsverhalten.
Die Startup-Szene bietet zudem eine große Auswahl an verschiedenen Mitarbeiter-Benefits, die das BGM bereichern und ihren Mitarbeitern die gewünschte Flexibilität geben. Denn nicht jeder Mitarbeiter wünscht sich eine Mitgliedschaft im Fitness-Studio oder einen Obstkorb am Arbeitsplatz.

Lassen Sie ihn doch einfach selbst entscheiden 😊