An dem buzzword „Mindfulness“ kommt man spätestens nach dem Bestseller „Search inside yourself“ von Google-Ingenieur Chade Meng-Tan nicht mehr vorbei. Und so hat ein Thema, das von vielen gerne in die „Eso-Ecke“ geschoben wurde,  Einzug in die Führungsetagen der Wirtschaftswelt erhalten. Inzwischen warten Google-Mitarbeiter mehrere Monate bis sie einen Platz in einem der heiß begehrten Kurse bekommen, um dort durch Meditieren zu lernen die eigenen Gefühle zu erkennen und zu regulieren.
Die positiven Ergebnisse der regelmäßigen Introspektion haben auch Unternehmen wie AXA, Ford, Roche oder SAP für sich erkannt. Und das völlig zurecht, denn Selbstwahrnehmung und Achtsamkeit stellen die Basis für eine resiliente Haltung dar. Sie ist eine Kernkompetenz, um Stress aktiv wahrzunehmen und dadurch flexibel darauf reagieren zu können und für unser Berufsleben so wichtig, wie nie zuvor.
Unser Arbeitsalltag hat sich radikal gewandelt und herkömmliche Geschäftsmodelle und Führungsmethoden stoßen an ihre Grenzen. Zunehmende Komplexität, Verdichtung von Aufgaben und Arbeitsraum, Individualisierung von Produkten und Dienstleistungen können zu Stresserleben und psychischen Belastungen führen. Die Corona-Krise legt sich, wie eine Lupe, über diese sogenannte VUCA-Welt. Dabei hilft uns Achtsamkeit aus dem Hamsterrad “Schneller, höher, weiter” auszubrechen. Hinzu kommt, dass wer achtsam mit sich selbst ist, auch einen achtsameren Umgang mit seinen Mitmenschen übt.

ART DER SCHULUNG

Zweitägiges Inhouse-Seminar (auch digital sowie als Outdoor-Training umsetzbar)

ZIELE

  • Schulung der Aufmerksamkeit, um den Fokus zu behalten
  • Verbesserter Zugang zu inneren Kompetenzen und ein bewusster Umgang mit Gefühlen
  • Erhöhung der emotionalen Intelligenz zur Steigerung der Beziehungsqualität
  • Besseres Stressmanagement
  • Erhöhung der Konzentrationsfähigkeit für mehr Effizienz

Achtsamkeit am Arbeitsplatz

    • Neurowissenschaftliches zur Emotionalen Intelligenz und Achtsamkeit
    • Mindfulness-Based Stress Reduction nach Jon Kabbat-Zinn
    • Achtsamkeit in Unternehmen am Beispiel von SAP und Google
    • Achtsame Kommunikation

Selbstwahrnehmung und Selbstmanagement

    • Wissenschaftliche Grundlagen zur Selbstwahrnehmung
    • Emotionale Regulierung
    • Was “triggert” uns?
    • Reframing und der geschickte Umgang mit Herausforderungen

Die Selbstregulierungskompetenz entwickeln

    • Persönliche(s) Stresserleben und -auslöser identifizieren
    • Stressauslösende Gedanken und Gefühlen erforschen
    • Umgang mit Schlüsselreizen und dem Gedankenkarussell

Tägliche Rituale als achtsamkeitsförderndes Instrument